Ende des Lockdowns für Friseure: Das sind die aktuellen Hygieneregeln

Unter strengen Hygieneregeln stehen alle Friseursalons in den Startlöchern. Das Hygienekonzept wurde ein wenig angepasst: Neben dem Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes während des Friseurbesuchs werden die Kunden nun über den Spiegel beraten.

Angepasstes Hygienekonzept

Mit der Bekanntgabe zur Wiedereröffnung der Friseursalons stehen die Telefone bei den Friseuren nicht mehr still. „Der Wunsch nach etwas Normalität und schönen Haaren ist groß“, erklärt Pierre Legouez (Geschäftsführer der ICF International Coiffure Franchising GmbH) die hohe Nachfrage der Kunden. Seit Mitte Dezember mussten die Salons geschlossen bleiben.

Damit sich alle Kunden ab dem 01. März sicher fühlen, wurden die Hygienemaßnahmen weiter angepasst. Als neue Regel gilt das Tragen einer medizinischen Mund- und Nasenmaske. Um Abstand zu gewährleisten, werden die Kunden künftig über den Spiegel beraten. Die direkte Ansprache (face to face) wird somit vermieden. Außerdem gilt: Auf 10 Quadratmeter darf sich nur 1 Person im Salon aufhalten.  Weiterhin müssen sich alle Kunden beim Betreten der Salons die Hände desinfizieren und ihre Kontaktdaten hinterlassen. Auch wird weiterhin darauf Wert gelegt, den Abstand von 1,5 Metern zu gewährleisten.

Kunden dürfen keine Begleitperson mitbringen und werden dringend gebeten, bei Krankheitssymptomen zu Hause zu bleiben. Für einen reibungsfreien Ablauf sollten alle Kunden pünktlich zum Termin erscheinen, damit sich keine unnötigen Schlangen vor den Salons bilden.

 

Zurück